ARCHE- Projekt an der Benrathschule

Am 23.05.2022 besuchten die Klassen 6H1 und 6H2 sowie einen Tag später die Klasse 9R1 der Henry- Benrath- Schule den NABU (Naturschutzbund) in Friedberg- Dorheim und wurden von Gerd Bauschmann herzlich empfangen. Die Kinder und Jugendlichen erfuhren einen Tag lang, wie sich Menschen darum kümmern, dass alte Nutztierrassen erhalten bleiben, wie man Wildpflanzen und Wildtiere schützen kann, wie Lebensmittel regional hergestellt werden und wie biologische Vielfalt erhalten bleiben kann. Das Projekt, welches von ARCHE- Höfen und dem NABU unterstützt wird, wird federführend veranstaltet vom Umweltbildungszentrum der Hansestadt Lüneburg SCHUBZ und der  GEH (Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.).

Alle diese Menschen wollen die wertvolle und vielfältige Arbeit von HalterInnen alter Nutztierrassen mit dem Wissensdurst neugieriger SchülerInnen zusammenbringen. In Deutschland stehen über 100 Rassen auf der „Roten Liste der gefährdeten Nutztierrassen“ GEH, die regelmäßig von Fachleuten und den Rassebetreuern der GEH aktualisiert wird.

Es ist höchste Zeit, etwas zu tun. Und wo fängt man da an? Natürlich bei der Jugend. Deshalb konnten sich 20 Schulen in Hessen mit jeweils einer Klasse 5 oder 6 sowie 9 oder 10 für die Teilnahme am Arche- Projekt bewerben. Und die Veranstalter haben sich etwas Besonderes ausgedacht. Es gab einen etwas anderen Hofbesuch, für die Klasse 6 gestaltet mit einer ErlebnisBox. Hier lernten die Kinder spielerisch, was die Unterschiede zwischen einem Familienbetrieb, Neben- und Haupterwerbslandwirt und einem Arche- Hof sind. Sie erfuhren in einem weiteren Lernspiel viel über die bedrohten Haustierrassen in Deutschland.

Für die „Großen“ gab es auch Spiele, aber auf einem ihrem Alter angepassten Niveau. Sie waren in Form eines EscapeGames konzipiert. Auch diese Idee fand unter den SchülerInnen großen Zuspruch. Das Ziel dieses erfrischend neuen Konzeptes, Erlerntes nachhaltig in Erinnerung zu behalten, ist zentraler Baustein im Projekt und hat den Kindern und Jugendlichen nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch sehr viel Freude bereitet. Am Ende gab es ein großes Lob für die Gäste, was von den SchülerInnen an die Veranstalter zurückgegeben wurde und mit der Bitte verbunden war, doch bald wieder einen Klassenausflug zum NABU machen zu können.

 

                                                                                Herr Buschmann vom NABU erzählt den Schülerinnen und Schülern von seiner Arbeit