2. Oktober 2017

Schulsozialarbeit

Evangelische schulbezogene Jugendarbeit

Sozialarbeit in Schule

UBUS – unterrichtsbegleitende Unterstützung durch sozialpädagogische Fachkräfte

 Tine Hölzinger
tine.hoelzinger@evangelische-jugend-wetterau.de
06031 6891926

Evangelische schulbezogene Jugendarbeit in Trägerschaft des evangelischen Dekanats Wetterau

Eva-Maria Diers
e.diers@rdw-wetterau.de
0162 7936663

Sozialarbeit in Schule, Träger RDW

Patrik Walter
patrik.walter@hbfb.wtkedu.de
06031 6891926

UBUS unterstützt die Schülerinnen und Schüler in ihrer allgemeinen und schulischen Entwicklung, in der Stärkung ihrer sozialen Kompetenzen und fördert sie gegebenenfalls individuell. Weiterhin bietet UBUS Unterstützung der Lehrkräfte im Unterricht und ist bei der Koordination mit außerschulischen Einrichtungen behilflich.

UBUS konzentriert sich zurzeit auf den Hauptschulzweig der HBS.

Wir sind immer dann ansprechbar, wenn es Gesprächsbedarf gibt. Egal ob es Streit gab, eine Klassenkonferenz droht, kein Praktikumsplatz zu finden ist, wir helfen und suchen gemeinsam nach Lösungen. Alles was uns anvertraut wird behandeln wir vertraulich.

Unsere Büroräume sind im ehemaligen Hausmeisterhäuschen, direkt neben dem Haupteingang der Schule.

Unsere Aufgaben:

Beratung

  • Beratung für Schülerinnen und Schüler
  • Hilfe und Unterstützung bei Konflikten in der Klasse oder zu Hause
  • Krisenintervention
  • Beratungsangebote für Eltern

Prävention

  • in Bereichen soziale Kompetenzen, Kommunikation, Medienkompetenz, Drogen, kulturelle Vielfalt und Respekt, Berufsorientierung werden Projekttage und Unterrichtseinheiten angeboten

Netzwerkbildung und Zusammenarbeit

  • Kooperation innerhalb der Schule
  • Kooperation mit den regionalen Beratungs- und Förderzentren (rBFZ),
  • fachliche Kooperation mit Städten und Gemeinden
  • Kooperation mit dem Jugendamt beim Wetteraukreis
  • Kooperation mit psychosozialen sowie medizinisch-therapeutischen Hilfen

Unsere Projekte

Der Klassenrat in der Jahrgangsstufe 5

Der Klassenrat fördert das demokratische Miteinander. In wöchentlichen Sitzungen beraten, diskutieren und entscheiden die Schülerinnen und Schüler über selbstgewählte Themen, z.B. die Gestaltung und Organisation des Zusammenlebens und Lernens in der Klasse, aktuelle Probleme und Konflikte, Planung gemeinsamer Aktivitäten. Durch die Vergabe fester Ämter mit klaren Rechten und Pflichten und einem strukturierten Ablauf, wird ein Gerüst gebildet, das Diskussions- und Entscheidungsprozesse erleichtert. Der Klassenrat findet in Zusammenarbeit mit dem Klassenlehrer statt.

Klassenfahrt zum sozialen Lernen in Klasse 5

Die dreitägige Fahrt schafft eine besondere Situation für die neu entstandenen Klassen. Die Schülerinnen und Schüler haben Zeit sich kennenzulernen und sich auf die Gruppe zu konzentrieren. Spielerisch geht es darum, gemeinsame Werte zu finden. Die Klassen werden vom jeweiligen Klassenlehrer und einem Mitarbeiter/in der Schulsozialarbeit begleitet.

Projekttage zu verschiedenen Themen in allen Jahrgangsstufen

Die Inhalte orientieren sich an der aktuellen Klassensituation. Ziele sind die Förderung sozialer Schlüsselqualifikationen der Schülerinnen und Schüler und die Stärkung von Kooperationsfähigkeit im Klassenverband. Die Qualität der Kommunikation innerhalb der Klasse wird positiv unterstützt. Somit werden sie Schülerinnen und Schüler befähigt, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Die Individualität wird gestärkt und gefördert. Aktuelle Konflikte, Sorgen und Nöte der Schülerinnen und Schüler fließen in die Trainings mit ein. Die Klassentrainings werden von der Schulsozialarbeit angeleitet, die Klassenleitung begleitet die Klasse ebenfalls.

Patenprojekt

Unsere Patinnen und Paten sind ein buntes Gemisch aus Schülerinnen und Schülern aller 8. Klassen. Sie sind in zweier-Teams jeweils für eine 5. Klasse zuständig. Um den Übergang von der Grundschule auf die Weiterführende Schule zu erleichtern, begleiten die Paten die neuen Schüler der 5. Klassen in der Einführungswoche. Sie führen die Schulrallye durch, bei der die Schule spielerisch kennengelernt wird, führen Kennenlernspiele durch und sind Ansprechpartner/innen für die neune Schüler. Die Paten und Patinnen begleiten die 5. Klassen auf ihrer Klassenfahrt zum sozialen Lernen und unterstützen den Klassenlehrer. Die Paten und Patinnen erhalten eine Einweisung in „gewaltfreier Kommunikation“ und Mediation. Sie lernen Spiele zum sozialen Lernen kennen.

Drogenprävention in der Jahrgangsstufe 7

In allen 7. Klassen wird in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Suchthilfe des Wetteraukreises eine Unterrichtseinheit angeboten in der Informationen über legale und illegale Suchtmittel, stoffgebundene und stoffungebundene Süchte und  Alternativen zum Suchtmittelkonsum bearbeitet werden. Außerdem geht es um die  Bekanntmachung des Hilfesystems im Wetteraukreis

Projekttag „Starter Kit“ in der Jahrgangsstufe 8

Das „Starter Kit“ ist ein Material- und Methodenset zur geschlechtsbezogenen Arbeit mit Mädchen oder Jungen im Feld Berufs-, Zukunfts- und Lebensplanung. Es ermöglicht den Schülerinnen und Schülern geschlechterbewusst und kultursensibel in das Themenfeld der Lebens- und Berufswegplanung einzusteigen.

Die Fachstelle Jugendarbeit/Jugendberufshilfe bietet seit 2012 beide Methodenkoffer zum Verleih an. Diese unterscheiden sich geschlechts-

spezifisch sowohl bei den Spielstationen als auch bei Inhalten und Fragen und richten sich daher entweder an Jungen oder an Mädchen. Sie bieten zahlreiche Gesprächs- und Spielanlässe, durch die sich die Teilnehmenden mit Gleichaltrigen über wesentliche Themen und Fragen der Adoleszenz austauschen können.

Berufsorientierungswoche im Hauptschulzweig der Jahrgangsstufe 8        

Die Berufsorientierungswoche im Hauptschulzweig gibt den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sich mit ihrer Biographie sowie mit ihren eigenen Stärken und Schwächen vertraut zu machen. Durch Betriebserkundungen in Kleingruppen entstehen erste berufliche Vorstellungen und Perspektiven. Nach intensiver Vorbereitung bietet die Durchführung von Bewerbungsgesprächen durch Personen aus Betrieben den Schülerinnen und Schülern ein gutes Übungsumfeld. Die BO-Woche wird in Zusammenarbeit mit der Klassenleitung und dem rBFZ durchgeführt.

Projekttag „Verrückt-na und?“ in der Jahrgangsstufe 9

Der Schulprojekt „Verrückt, na und? Seelisch fit in der Schule“ des Leipziger Vereins „Irrsinnig menschlich“ wird im Wetteraukreis konfessionell ungebunden vom diakonischen Werk Wetterau Angeboten. Es macht Jugendlichen Mut, seelische Probleme wahrzunehmen und sie zu benennen. Es hilft ein Gespür dafür zu entwickeln, was seelisch stark macht. Die Schülerinnen und Schüler sollen befähigt werden aufeinander zu achten und füreinander da zu sein. Ihr Blick für das Leben soll geschärft werden. Der Projekttag wird von Menschen gestaltet, die Erfahrungen mit seelischen Problemen gesammelt haben. Die „Mutmacher“ sind ein Moderator und ein Experte (Betroffene/r)..

Drogenpräventionstag für die Abschlussklassen

Organisation eines Drogenpräventionstages für die Abschlussklassen in Zusammenarbeit mit dem Drogenbeauftragten der Schule. Hier bringen sich unterschiedliche Organisationen aus dem gesamten Wetteraukreis mit Stationen ein.