2. Oktober 2017

Schulelternbeirat

Warum es Spaß macht Elternbeirat zu sein und wie es geht!

 

 

Elternbeirat zu sein ist gut weil ich… 

  • Informationen aus erster Hand bekomme.
  • mitgestalten und etwas bewegen kann in der Schule meines Kindes.
  • stolz sein kann auf ein Engagement das Spaß macht.
  • tiefere Einblicke in das Geschehen an der Schule habe.
  • meinem Kind den Rücken stärke und signalisiere: „Du bedeutest mir etwas!“
  • meine Erfahrungen mit anderen Eltern (-beiräten) austauschen kann.
  • Vorbild für mein Kind bin.
  • etwas tue und nicht nur meckere.
  • zur gesellschaftlichen Verantwortung in einer Demokratie beitrage.
  • so mehr über die Lehrer und das schulische Umfeld meines Kindes weiß.
  • Mein Kind stolz auf mich ist.

So einfach geht es und so wenig Arbeit ist es
Lassen Sie sich als Elternbeirat bzw. Stellvertreter/in aufstellen oder vorschlagen und wählen.
Elternabende finden einmal in jedem Halbjahr statt. Sie laden in Absprache mit Ihrem Klassenlehrer alle Eltern der Klasse ein. Praktischerweise haben Sie für diesen Abend eine Tagesordnung, dann geht es strukturierter und schneller.

Themen für einen Elternabend gibt es genügend, reden Sie doch einfach mal mit dem Vorstand des Schulelternbeirates. Zweimal im Jahr werden Sie zu einer Schulelternbeiratssitzung eingeladen. Bei diesen Abenden ist immer die Schulleitung anwesend, sodass Sie viele wichtige Informationen erhalten, die Ihnen sonst verborgen bleiben würden. Insgesamt haben Sie nur 4 Pflichttermine im Jahr. Bei Interesse können Sie noch an Themenelternabenden teilnehmen oder an Fachkonferenzen. Sie können einmal im Jahr ein Klassenfest organisieren oder organisieren lassen. Ja, Sie dürfen auch Arbeit an andere delegieren.

Das Beste ist jedoch:

Sie sind nicht allein, denn Sie haben eine/n Vertreter/in und viele andere Elternbeiräte, die alle das gleiche Ziel verfolgen. Den Schulalltag für unsere Kinder angenehmer und besser zu machen und einen direkten und kooperativen Draht zu den Lehrern zu haben.

Denn: Schule ist keine Verwahr- oder Erziehungsanstalt. Sie lebt von dem Engagement der Lehrer, der Schüler und der Eltern gleichermaßen!